Andrew Bergman

Andrew Bergman wurde 1945 in Queens, New York City, geboren. Eine Berufslaufbahn in den Medien wurde ihm quasi in die Wiege gelegt; sein Vater arbeitete als Redakteur für die »New York Daily News«. Der Sohn besuchte die Binghamton University (US-Staar t New York) und studierte amerikanische Geschichte an der University of Wisconsin-Madison. Seine Doktorarbeit schrieb Bergmann 1971 über Filme der US-Depressions-Ära. »We’re in the Money« gilt noch heute als Standardwerk und wird weiterhin aufgelegt.
1974/75 verfasste Bergman zwei ebenfalls Klassikerstatus erreichende Detektiv-Thriller um den kahlköpfigen P. I. Jacob Levine alias Jack LeVine. Dann ging er nach Hollywood, wo er sich zu einem gefragten Drehbuchautor und bald auch Regisseur mauserte. Er schrieb Bücher zu Filmen wie »Blazing Saddles« von Mel Brooks (1974, dt. »Is´ was, Sheriff?«/»Der wilde, wilde Westen«), »Fletch« (1985, dt. »Fletch  Der Troublemaker«) oder »Soapdish« (1990, dt. »Lieblingsfeinde  Eine Seifenoper«). Regie führte er u. a. bei »The Freshman« (1990) mit Marlon Brando, dem Trash-Klassiker »Striptease« (1996) mit Demi Moore oder »Isnt She Great« (2000, dt. »Ist sie nicht großartig?«) mit Bette Midler.
Für sein Werk, das auch zwei Theaterstücke umfasst, wurde Bergman mehrfach ausgezeichnet. 2001 veröffentlichte er nach 25-jähriger Pause einen dritten LeVine-Roman, der von der Kritik wiederum positiv aufgenommen wurde: Das »Striptease«-Filmdesaster von 1996 hatte ihm einen Karriereknick und viel Freizeit beschert.
Andrew Bergman lebt heute wieder in New York City. [Michael Drewniok]

Krimis von Andrew Bergman:

  • (1994) Kinder der Unschuld
    Sleepless Nights

Seiten-Funktionen: