Blinder Instinkt von Andreas Winkelmann

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2011 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland, 1990 - 2009.

  • München: Goldmann, 2011. ISBN: 978-3-442-47338-0.

'Blinder Instinkt' ist erschienen als Taschenbuch E-Book

In Kürze:

Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles um es herum leuchtet in strahlenden Blütenfarben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur.

Ihre Meinung zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Mordsbuecher zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 19.02.2017
Ein blindes Mädchen wird entführt und seitdem fehlt jeder Spur von ihr. Wer tut sowas? Leider konnte der Fall nie gelöst werden. Jahre später wird wieder ein blindes Mädchen aus einem Wohnheim entführt die Kommissarin Franziska Gottlob und ihr Team machen sich auf die Suche nach dem Täter, doch ohne Erfolg. Wer ist der Mörder und hat er auch mit dem verschwinden des Mädchen vor 15 Jahre zu tun?

Was hat er mit ihnen vor………..

Dieser Psychothriller ist sehr zu empfehlen, kann man ohne Probleme in einem durchlesen. Sehr spannend, keine langatmigen Szenen und vor allem, er spielt in Deutschland und ist sehr real. Gut etwas Nerven muss man schon haben, ein paar Szenen haben es in sich aber eine wirklich gelungene Handlung.

Bewertung: Das Buch lässt einen nicht mehr los !!!
Danielle Schüller zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 15.02.2015
Oh mein Gott! Dieses Buch is der reinste Wahnsinn!!! Spannung pur. Jetz kribbelt alles wenn ich an den Wald der tausend Beinchen denke. Am Ende is mein puls ins unermessliche gestiegen*-*. Solche Bücher sind für nich als 13 jährige ein triftiger Grund zu lesen!!! Gänsehaut pur! Respekt dem Autor gegenüber!
Sarah zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 15.02.2014
Dieses Buch hat mich derat gefesselt, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Der Spannungsaufbau ist großartig!
Am besten ist meiner Meinung die Weise wie Andreas Winkelmann die verschiedenen Sichtweisen unterschiedlicher Persönlichkeiten darstellt. Er erstellt Figuren mit denen man sich sofort identifizieren kann.
Also ich bin begeistert! Ist nur zum weiterempfelen!
Napalmsmash zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 15.05.2013
Dies war mein erstes Buch von Andreas Winkelmann und es hat mich derart aus dem Sessel gehauen, das ich es sofort auf einer Stufe mit Cody McFadyen-Die Blutlinie und Sebastian Fitzek-Abgeschnitten gehoben habe.

Die große Stärke des Autors liegt in der Charakterzeichnung, er erschafft einfach Figuren die einen sofort ans Herz wachsen.

Dazu eine tolle Story, gerade die Szenen aus der Sicht des blinden Mädchens geschrieben hatten es in sich.

Absolute Leseempfehlung.

Werde/Habe schon weitere Bücher von Andreas Winkelmann gelesen.

Einfach ein sehr guter Autor, der mich mit seinen Geschichten definitiv erreicht.
Lady Thrill zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 09.05.2012
Ich finde dieses Buch verdammt schlecht..
Beim Kauf hat mich die Kurzbeschreibung richtig gefesselt und zu Hause hab ich gleich losgelegt mit dem Buch. Anfangs hat es mir noch ganz gut gefallen, aber dann wurde es immer mieser.
1) Jeder der 1 + 1 zusammenzählen kann, weiß nach den ersten paar Seiten schon, wer der Entführer ist
2) Die Romanze zwischen Franziska und dem Boxer ist einfach so abgedroschen und überflüssig. Als sie mit ihm schon beim zweiten Treffen aufs Hotelzimmer gehen will, habe ich das Buch in die Ecke geworfen und 3 Tage lang nichtmehr hineingeschaut
3) Der Schluss ist zwar einigermaßen spannend und überraschen - aber man erfährt rein GARNICHTS über die Beweggründe des Entführers. Außerdem wäre es auch gnädig von dem Autor gewesen, das Wiedersehen von der "Verschwundenen" und dem Boxer zu beschreiben.

Ich empfehle es niemandem weiter und bereue das Geld.
Sunniva1 zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 25.04.2012
Endlich ein deutscher Krimi, der nicht beschaulich und regional daher kommt. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung, überraschende Wendungen und einige gut ausgearbeitete Figuren. Außerdem bediente Herr Winkelmann meine Urängste, die mich manchmal zögern ließen weiter zu lesen. Doch die Neugier nach der Lösung trieb mich wieder an, das Buch erneut in die Hand zu nehmen.
Allerdings ist das Verhältnis der Kommissarin zu einem Betroffenen genau so sehr vorhersehbar wie die schwierigen Famlienverhältnisse des 1. Opfers. Mit der Figur der Mutter bedient der Autor nur Klischees und kommt mir dann zum Ende hin auch zu kurz.
Genossen habe ich aber die Sprache Winkelmanns; besonders als Max einem blinden Mädchen die Sonne beschreibt. Auch so etwas hat Platz in einem spannenden Krimi!! Prima!
Danke Herr Winkelmann für dieses Buch!
93°!!!
Ulli zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 06.09.2011
Wieder ein Winkelmann den man nicht aus der Hand legen kann bis man die letzte Seite erreicht hat - um zu bedauern dass das Buch nun fertig gelesen ist.

Ich warte schon heute auf das neue Buch und werde es garantiert genauso verschlingen wie alles von diesem Autor der so spannend schreiben kann - ohne wirklich blutrünstig zu sein - da er gnadenlos all die Ängste ins Spiel bringt die jeder Mensch, bewusst oder unbewusst, in sich trägt.
HeJe zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 23.06.2011
Wieder mal ein geniales Buch meines Lieblingsautoren! Zu Beginn war ich etwas skeptisch, da es nicht so rasant spannend von der ersten Seite an war. Doch dann, die erste "Hürde" geschafft, packt es einen und lässt nicht mehr los!
Es ist von der Erzählperspektive komplex, faszinierend und doch immer wieder schlüssig. Die Story ist gut durchdacht, spannend, interessant (kommt ja auch nicht häufig vor, bei deutschen Autoren^^) und vor allem lesenswert!

Gratulation Herr Winkelmann, go forward :) 90 Grad!
CliffCalibra zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 03.05.2011
eines meiner lieblingsbücher! sehr gut geschrieben, fesselnde handlung, überzeugende Charaktere und eine gut dosierte Portion bösartigkeit, ohne diese aber zu übertreiben. schön von einem deutschen autor ein sollches buch zu lesen, in einem feld, welches doch ehr den britten und us-amerikanern vorbehalten ist. 95°
Regina zu »Andreas Winkelmann: Blinder Instinkt« 17.04.2011
Ist schon ein bißchen spannend, erinnert mich aber seit den ersten Seiten an Hammesfahr, leider ohne das gleiche Niveau zu erreichen.
Aber Winkelmann ist ja noch jung ;))
Jedenfalls besser als manch andres, das "Hauptsache blutrünstig" (wie Karen Rose oder Gerritsen) abld zum Überdruß führen.
68° von mir.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 11.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Blinder Instinkt

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: