Andreas Izquierdo

Andreas Izquierdo wurde am 9. August 1968 in Euskirchen als Sohn eines deutschen Ingenieurs und einer spanischen Krankenschwester geboren. Er wuchs in Iversheim in der Nord-Eifel auf und ging in Bad Münstereifel zur Schule. Nach dem Abitur 1987 zog er nach Köln, wo er zunächst studierte und dann bei einem kleinen Sportverlag volontierte.

1995 veröffentlichte er mit Der Saumord seinen ersten Kriminalroman mit dem Protagonisten Jupp Schmitz, Lokalreporter in dem mittleren Eifeldorf »Dörresheim«. Neben weiteren Jupp Schmitz-Abenteuern veröffentlichte Izquierdo im Internet die Kriminalpersiflage »Geraldine & Phillis«. Außerdem schrieb er diverse Sitcom- und Serienbücher für RTL, SAT1 und den WDR.

Andreas Izquierdo lebt heute als freier Autor in Köln.

Krimis von Andreas Izquierdo(in chronologischer Reihenfolge):

Jupp-Schmitz:
Der Saumord (1995)
Das Doppeldings (1996)
Jede Menge Seife (1997)
Schlaflos in Dörresheim (2000)
König von Albanien (2007)
Apocalypsia (2010)

Weitere Bücher von Andreas Izquierdo:

  • (2007) Dartpilots (zus. mit Andreas Heckmann)
  • (2013) Das Glücksbüro

Mehr über Andreas Izquierdo:

Seiten-Funktionen: