Der gestohlene Traum von Alexandra Marinina

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

deutsche Ausgabe erstmals 2003 .
Ort & Zeit der Handlung: Moskau & Rom, 1990 - 2009.

  • Berlin: Argon, 2003. Übersetzt von Natascha Wodin. ISBN: 3870245638. 412 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2004. Übersetzt von Natascha Wodin. ISBN: 3-596-15897-4. 412 Seiten.

'Der gestohlene Traum' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Für Anastasija Kamenskajas Kollegen scheint der Fall klar: Die schöne junge Sekretärin und Gelegenheitsprostituierte Vika Jeremina, die in einem Waldstück in der Nähe von Moskau ermordet aufgefunden wurde, ist ein Opfer ihres ungewöhnlichen Lebenswandels und einer schweren psychischen Erkrankung geworden. Für Anastasija dagegen beginnt der schwierigste Fall ihrer Laufbahn als Kripobeamtin. Denn es gibt eine undichte Stelle in der Obersten Kriminalbehörde Moskaus, mindestens einer ihrer Kollegen arbeitet für die örtliche Mafia und untergräbt ihre Ermittlungen. Aber wer? Bei einer Reise nach Rom macht Anastasija eine Entdeckung, die die Mordsache Jeremina in ein völlig neues Licht rückt, und gerät damit selbst ins Visier der Mafia …

Ihre Meinung zu »Alexandra Marinina: Der gestohlene Traum«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

ola zu »Alexandra Marinina: Der gestohlene Traum« 12.06.2009
ich fand dieses buch wirklich schlecht. es hat sich schleppend hingezogen und ich hatte nach der hälfte keine lust mehr zu lesen. es gab zu viele unwichtige details in dem buch, die man hätte weg lassen können, damit die geschichte einem nicht so unendlich vorkommt. das ende ist zwar ok, aber insgesammt war es langweilig.
Schleiermacher01 zu »Alexandra Marinina: Der gestohlene Traum« 30.07.2008
Diese Buch ist nicht besonders spannend. Mafia usw. - fuer russische Krimis das ist sehr gewoehnlich und banal. Aber diese Geschichte mit dem gestohlenen Traum ist interessant. Im grossen und ganzen das dritte Buch von Marinina ist nxicht so gut, als die folgenden.
Ihr Kommentar zu Der gestohlene Traum

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: