Ein Koch für Mma Ramotswe von Alexander McCall Smith

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2001 unter dem Titel Morality for beautiful girls, deutsche Ausgabe erstmals 2003 bei Nymphenburger.
Ort & Zeit der Handlung: Botswana, 1990 - 2009.
Folge 3 der Mma-Ramotswe-Serie.

  • Edinburgh: Polygon, 2001 unter dem Titel Morality for beautiful girls. 225 Seiten.
  • München: Nymphenburger, 2003. Übersetzt von Gerda Bean. ISBN: 3-485-00960-1. 240 Seiten.
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2005. Übersetzt von Gerda Bean. ISBN: 3-404-15263-8. 236 Seiten.
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2007. Übersetzt von Gerda Bean. 236 Seiten.

'Ein Koch für Mma Ramotswe' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Mma Ramotswe und ihr Beruf sind einzigartig. In Afrika, am Rande der Kalahari in Botswana, betreibt sie die einzige Detektivagentur des Landes, »The No. 1 Ladies`Detective Agency«. Ihr neuester Fall: Sie wird von einem hohen Regierungsbeamten mit der Auflösung eines Vergiftungskomplotts beauftragt – und liegt plötzlich selbst mit Vergiftungserscheinungen darnieder. Unterdessen versucht Hilfsdetektivin Mma Makutsi herauszufinden, welche der potenziellen Schönheitsköniginnen von Botswana garantiert kein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt. Klar, dass alle Fälle von den beiden pfiffigen Detektivinnen souverän, mit Einfühlsamkeit und Humor gelöst werden …

Ihre Meinung zu »Alexander McCall Smith: Ein Koch für Mma Ramotswe«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

vifu zu »Alexander McCall Smith: Ein Koch für Mma Ramotswe« 25.01.2016
Ja, diese Ramotswe-Serie ist eher Krimi-light! Aber nach blutrünstigen Skandinaviern immer wieder eine nette Erholung. Auch die Schilderung des botswanischen Alltags und der afrikanischen Sicht ist interessant und schön unterschiedlich zu "unserm" mitteleuropäischen Gewusel! Auch von mir gibt´s 80°
Bibliophagos zu »Alexander McCall Smith: Ein Koch für Mma Ramotswe« 01.10.2009
Der dritte Fall des botwanischen Detektivbüros ist ein Krimi im klassischen Sinne und eine lebensnahe Situationsbeschreibung Afrikas, seiner Leute, Gepflogenheiten und Kultur.
Mir machts Freude die Geschichten mit Mma Ramotswe zu durchleben.

Fazit: 80 Grad, unbedingt lesen, wenn man die beiden Vorgängerbücher gelesen hat!.
tienchen zu »Alexander McCall Smith: Ein Koch für Mma Ramotswe« 09.04.2007
Hallo, ich bin eigentlich ein Krimi-Fan u. müsste dementsprechend enttäuscht sein von der Mma-Ramotswe-Serie. Einen spannungsgeladenen Krimi sucht man hier nämlich vergebens. Und trotzdem habe ich bereits 4 Bücher dieser Serie gelesen.

Es wird dabei von den diversen Fällen berichtet (die, wie wahrscheinlich in jeder Detektei, nicht immer spektakulär sind) u. natürlich wird ausführlich vom Privatleben der Hauptakteurin sowie ihres Umfeldes erzählt. Auch erfährt man viel von Land u. Leuten sowie den Traditionen in Botswana.

Der Schreibstil ist einfach und gut verständlich - wer anspruchsvolle Lektüre sucht, ist hier jedoch verkehrt. Und trotzdem versprühen die Geschichten von der sympathischen Mma Ramotswe einen unwiderstehlichen Charme.
Ihr Kommentar zu Ein Koch für Mma Ramotswe

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: