Blinder Hass von Alex Winter

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2010 bei Books on Demand.
Ort & Zeit der Handlung: Australien, 1990 - 2009.

  • Norderstedt: Books on Demand, 2010. ISBN: 978-3839134917. 304 Seiten.

'Blinder Hass' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Als der Schweizer Architekt Vince Foster von seinem Bruder in Australien die Kopie eines alten Tagebuches erhält, ahnt er, dass dieses ein düsteres Geheimnis birgt. Doch Vince ist nicht der Einzige, der sich für das Tagebuch interessiert. Gejagt von mächtigen Feinden und von der Polizei für einen skrupellosen Mörder gehalten, flieht Vince nach Australien. Auf der Suche nach dem Originaltagebuch und seinem inzwischen verschwundenen Bruder gerät Vince in einen Strudel aus Verschwörungen, Intrigen und Mord, aus dem es kein Entrinnen gibt …

Ihre Meinung zu »Alex Winter: Blinder Hass«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

tassieteufel zu »Alex Winter: Blinder Hass« 15.11.2016
Vince Foster hat nach der Scheidung seine Sicherheitsfirma verkauft und will nun sein Leben neu ordnen. Als er von seinem in Australien lebenden Bruder einige Kopien aus einem alten Tagebuch erhält, wird seine Neugier geweckt und gemeinsam mit seinem Schwiegervater Robert Neumann, einem Geschichtsprofessor, stellt er Nachforschungen an, die ihn schon bald in das Visier einer weltweit operierenden Geheimorganisation bringt, die das Tagebuch mit allen Mitteln in die Finger bekommen will.

Mit "Blinder Hass" ist Autor Alex Winter neben seiner Daryl Simmons Reihe ein sehr spannender, wendungsreicher und zunächst undurchschaubarer Plot gelungen, der von Anfang an ein sehr hohes Tempo vorlegt, dass auch bis zum Ende gehalten wird. Durch die vielen raschen Szenenwechsel bleibt zudem auch der Spannungsbogen recht hoch und es wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Natürlich bietet das australische Outback für diese Parforcejagd ein geradezu perfektes Setting und die Verknüpfung mit einem fiktiven Ereignis aus dem 2. Weltkrieg ist dann noch das I-Tüpfelchen auf der Geschichte.
Zugegeben, manchmal packt der Autor ein wenig zu viel in die Geschichte rein, die weltweit operierende Geheimgesellschaft hat ihre Finger und Fühler wirklich überall drin und da wirkt es nicht immer ganz glaubhaft, dass der eigentlich recht normale Vince immer und jedes Mal entkommen kann und selbst ausgebufften Profikillern ein Schnippchen schlägt. Trotzdem bleibt einem die Hauptfigur bis zum Ende sympathisch und man durchleidet mit ihr sämtliche dramatische und schwierige Situationen. Natürlich ist die Figurenzeichnung sehr stark schwarz/weiß gehalten, die Schurken bedienen schon recht stark diverse Klischees und keiner von ihnen hat einen wirklich guten Zug, aber bei der rasanten Story fällt das nur wenig ins Gewicht und wie schon gesagt, man folgt dem liebenswerten Sympathieträger Vince gern durch seine vielen Schwierigkeiten und Abenteuer.
Die Vielzahl der handelnden Personen und ihre durchaus variierende Zugehörigkeit zu den verschiedenen agierenden Gruppen, machen es aber manchmal ein wenig schwer, hier alles auseinanderzuhalten und nicht den roten Faden zu verlieren. Zwar gibt es am Anfang ein Personenverzeichnis, aber grad bei eBook ist es da nicht so leicht, einfach "mal zurück zu blättern" und so muß man schon ein wenig aufpassen beim Lesen.
Der Schreibstil des Autors ist flott und eingängig und läßt auch einen gewissen Humor nicht vermissen. Ganz nebenbei erfährt man auch wieder viele interessante Details über Australien und die Aborigines, hier merkt man, dass sich der Autor mit Land und Leuten auskennt und sein Wissen detailreich in die Geschichte einfließen lassen kann.

FaziT: ein fesselnder und überzeugender Australien-Thriller, der mit einer temporeichen und spannenden Handlung und einer sympathischen Hauptfigur überzeugt und bis zum Ende hin beste Unterhaltung und Spannung bietet.
Claudia Müller zu »Alex Winter: Blinder Hass« 26.08.2010
Spannung und Nervenkitzel von der ersten bis zur letzten Seite! Immer wieder wechseln die Handlungsorte genau dann, wenn man unbedingt wissen will, wie es weiter geht, so dass man mit diesem Thriller einfach nicht aufhören kann. Wie in den Krimis von Alex Winter handelt auch diese Geschichte vorwiegend in Australien und wieder sind Land und Leute fenomenal beschrieben. Für mich ein Must für jeden Thriller- und Australienfan!
Ihr Kommentar zu Blinder Hass

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: