Mord im Pfarrhaus von Agatha Christie

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1930 unter dem Titel Murder at the Vicarage, deutsche Ausgabe erstmals 1930 .

  • [Hörbuch] München: Der Hörverlag, 2003. Gesprochen von Hans Kremer. gekürzte Fassung von Sarah Kilgariff; aus dem Englischen von Antoinette Gittinger. ISBN: 3899403398. 3 CDs.
  • [Hörbuch] Marburg: Verl. und Studio für Hörbuchproduktionen, 2003. Gesprochen von Ursula Illert. ungekürzt. ISBN: 3896142941. 6 CDs.
  • Klagenfurt: Neuer Kaiser Verlag, 1930.
  • Bern: Scherz, 1952. Übersetzt von Melanie Steinmetz. 208 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1978. ISBN: 3-502-50648-5. 173 Seiten.
  • Berlin; Weimar: Aufbau, 1979. Ausgabe für die DDR. 196 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1987. ISBN: 3-502-51129-2. 194 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1990. ISBN: 3-502-55957-0. 194 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1999. Übersetzt von Irmela Bender. ISBN: 3-502-11115-4. 283 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2001. Übersetzt von Irmela Bender. ISBN: 3-502-51788-6. 283 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2004. Übersetzt von Irmela Bender. ISBN: 3-596-50782-0. 283 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2005. Übersetzt von Irmela Bender. ISBN: 3-596-16540-7. 283 Seiten.
  • München: Der Hörverlag, 2006. Übersetzt von Hans Kremer. gekürzte Fassung von Sarah Kilgariff; aus dem Englischen von Antoinette Gittinger. ISBN: 978-3899407921. 3 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2009. Übersetzt von Irmela Bender. ISBN: 978-3-596-51111-2. 389 Seiten.
  • [Hörbuch] München: Der Hörverlag, 2003. Gesprochen von Hans Kremer. gekürzte Fassung von Sarah Kilgariff; aus dem Englischen von Antoinette Gittinger. ISBN: 3899403398. 3 CDs.
  • [Hörbuch] Marburg: Verl. und Studio für Hörbuchproduktionen, 2003. Gesprochen von Ursula Illert. ungekürzt. ISBN: 3896142941. 6 CDs.

'Mord im Pfarrhaus' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Der Colonel war ein wahres Ekel, das seine Mitmenschen in Angst und Schrecken versetzte. Als er ermordet wird, haben eine ganze Menge Leute ein handfestes Alibi. Doch erst Miss Marple kommt dem trickreichen Täter auf die Spur …

Ihre Meinung zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Sunaki zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 03.01.2017
Ich mochte den Band sehr. Es war einer meiner Lieblingsbänder und ich fand er hatte sehr viele sympathische Charaktere. Allgemein bekamen die Charaktere diesmal viel Charakter ab und der Schreibstil ist auch sehr flüssig.Diese kitschige Szene gab mir zwar zu denken, aber das wurde ja auch richtig aufgelöst. Nur hätte es jeder sein können, denn die Beweisführung war etwas dürftig. Und ich fand es auch sehr schade, das einer der Hauptverdächtigen, Archer nicht einmal in der Handlung auftaucht.
tassieteufel zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 13.11.2014
Beschaulich geht es zu im englischen Dörfchen St. Mary Mead. Den vielen älteren und alleinstehenden Damen entgeht so gut wie nichts, daher sind alle erstaunt, als man Colonel Protheroe im Pfarrhaus erschossen auffindet und scheinbar niemand den Täter bemerkt hat. Die Beweislage ist zudem recht undurchsichtig. Pfarrer Clement befindet sich nun in einer verzwickten Lage, wurde der unbeliebte Mann doch in seinem Arbeitszimmer ermordet und nur kurz vorher hatte der Pfarrer geäußert, dass man der Menschheit keinen größeren Dienst erweisen könne, als den Colonel ins Jenseits zu befördern. Nur gut dass die aufmerksame Miss Marple genau gegenüber wohnt und ihr kein Detail entgeht, doch auch die clevere alte Dame läßt sich zunächst in die Irre führen.

Obwohl es sich hier um Miss Marples ersten Fall handelt, wird die ganze Geschichte aus Sicht des Pfarrers erzählt und Miss Marple agiert eher im Hintergrund. Pfarrer Clement fühlt sich durch seine unbedachte Äußerung und die Tatsache dass der Mord in seinem Arbeitszimmer geschah, dazu berufen, den Mord aufzuklären und stellt eigene Nachforschungen an, wohl auch deshalb, weil ihm Kommissar Slack nicht sonderlich kompetent erscheint. Als Pfarrer ist er zudem eine Vertrauensperson im Ort und gerade die alten Damen vertrauen ihm Dinge an, die sie der Polizei nicht erzählen würden.
Agatha Christie ist es gelungen, ihre Hauptfigur mit viel Liebe zum Detail zu schildern und ihre besondere Beobachtungs- und Kombinationsgabe in Szene zu setzen. Miss Marple ist eine liebenswürdige alte Dame, der aber nicht das kleinste Detail entgeht und die dadurch auf ihre Mitmenschen nicht immer sympathisch wirkt. Aber auch die anderen Charakter wurde so geschildert, dass man meint, die einzelnen Figuren vor sich zu sehen. Auch der Pfarrer und seine Frau waren mir beim Lesen sofort sympathisch und gerade in den Dialogen des Pfarrers mit seiner Frau kommt auch öfter mal der schräge britische Humor durch.
Neben dem gut konstruierten Krimifall war aber hier für mich ein Highlight, wie die Autorin die Verflechtungen des dörflichen Lebens schildert und allem ein herrliches Lokalkolorit verleiht. Man sieht die „alten Schachteln“ förmlich vor sich, wie sie im Ort unterwegs sind und ihnen nichts entgeht und sie wilde Spekulationen anstellen.
Der Krimifall ist recht verzwickt, es gibt viele Verdächtige und noch mehr Motive, hier ist es Agatha Christie gut gelungen falsche Spuren zu legen und zunächst Leser wie auch ihre Ermittler zu verwirren. Dass am Ende Miss Marple den Fall auf einzigartige Weise löst und alle anderen um sie herum alt aussehen läßt, versteht sich von selbst.

FaziT: schon mit ihrem ersten Fall für die liebenswerte Miss Marple beweist die Autorin großes Geschick sowohl was das stimmige Setting und die Figuren, aber auch den kniffligen Fall angeht. Herrlich amüsant bekommt man hier britische Krimikost vom Feinsten!
vjeverica zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 05.01.2014
ich habe mir erst kürzlich wieder dieses Buch "reingezogen" - als englisches Hörbuch und es war ein Hörspiel von BBC. EInfach wunderbar, diese englischen Akzente - nicht zu vergleichen mit den amerikanischen! Und das Buch war sehr spannend, ich habe extrem lange gebraucht, bis ich endlich den richtigen Verdacht hatte.
Die Figuren sind liebevoll gezeichnet, z.B. dieser weltfremde Pfarrer mit seiner jungen Ehefrau - einfach köstlich.
ABaum71 zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 10.12.2011
Der erste Roman mit Miss Marple aus dem Jahr 1930, auch wenn Sie in diesem Buch nicht die tragende Rolle spielt, letztendlich aber den Fall aufklärt. Die Story wird aus der Ich-Perspektive des Pfarrers erzählt. Das Buch ist wie ein klassischer Whodunit aufgebaut mit einer übersichtlichen Anzahl an Verdächtigen von denen einer der Täter ist. Im Buch gibt es sichcerlich einige langatmige Phasen, die man(frau) aber dennoch bewusst lesen sollte um überhaupt ansatzweise eine Chance zu haben, auf den Täter (die Täterin) zu kommen. Der Schluss ist wie häufig bei AC doch recht überraschend aber durchaus nachvollziehbar.
Das Buch ist empfehlenswert für alle, die auf britische Whodunit´s mit einer Prise Humor stehen, und ist natürlich ein Klassiker unter den Krimis.
Stephanie zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 09.09.2011
Ich habe das Buch etwa mit 14 Jahren gelesen und habe sehr lange gebraucht, um es zu Ende zu bringen. Das lag wohl an den vielen langatmigen Passagen.
Werde den Krimi evtl. jetzt wo ich älter bin, nochmals lesen, da er doch zu den Klassikern gehört und daher doch eigentlich gar nicht so schlecht sein müsste.
lena zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 09.02.2011
Ich habe das Buch gelesen, weil ich es als Theaterstück gespielt habe und wissen wollte um was das Stück handelt.

Das Buch ist nicht schlecht und ich war sehr überrascht als isch das Ende erfahren habe. Aber ich würde nicht sagen, dass es das bestes Buch ist, das ich gelesen habe. Ich finde, dass der Inspektor zu wenig vorkommt (im Theaterstück ist er mehr vertreten). Im Buch gibt es Stellen die sich in die Länge ziehen und dann wird es richtig langweilig und ich hatte kaum noch Lust das Buch in die Hand zu nehmen. Aber ansonsten hat es eine ziemlich interessante Handlung.
Harry zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 17.05.2010
Eigentlich mag ich Miss Marple, doch dieses Buch ist mit Sicherheit der schlechteste von "Queen of Crime".
Ich habe gewusst, wer der Täter ist, aber die Auflösung ist wirklich überraschend.
Ich habe schon welche von AC gelesen, aber dieses Buch hat mir nicht so gut gefallen.
Aber es ist nicht mein letztes Buch von ihr, da ich vorhabe, noch weitere Bücher von ihr zu lesen.

Meine Wertung: 50°
nikolett meszaros zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 07.05.2010
ich bin 1 eine echte kriminalistin grins-habe schon mehrere staffeln und suche noch die 4 mit david suchet in der paraderolle-aber auch peter ustinov sowie angela landsbury-sind ist ja klar- sind in meiner sammlung vertreten-finde es zu schön-bei regenwetter-z.b. heute-gemütlich eingemummelt-alles drum rum-was nötig-und los gehts mit der kombination-fetzt-
0 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Sandra zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 08.02.2010
Mord im Pfarrhaus ist nicht mein Lieblingskrimi von Agatha Christie, was den reinen Krimi-Plot angeht, allerdings finde ich ihn stilistisch am absolut wunderbarsten geschrieben. Die Idee, die Geschichte durch die Augen des Dorfpfarrers zu erzählen gibt einerseits die Möglichkeit, die "Schäfchen" nicht mit den Augen eines außenstehenden Fremden zu betrachten, andererseits gibt sie Anlass für viel Humor.
sahlmann zu »Agatha Christie: Mord im Pfarrhaus« 05.05.2009
So ein herrlich-altmodischer Krimi! Man darf die Roman Miss Marple natürlich nicht mit der (zumindest bekanntesten) Film Miss Marple verwechseln. Das Bild, dass Margeret Rutherford abgibt, hat aber auch weniger als garnichts mit der Romanfigur zu tun.
Nichts desto trotz machen beide Spaß...
Mord im Pfarrhaus, der erste Marple-Krimi, ist ein super Buch, dass man als Krimifan eigentlich gelesen haben muß - weil unsterblicher Klassiker.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 44.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Mord im Pfarrhaus

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: