Die Büchse der Pandora von Agatha Christie

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1929 unter dem Titel Partners in Crime, deutsche Ausgabe erstmals 1965 bei Scherz.

  • London: Collins, 1929 unter dem Titel Partners in Crime. 251 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1965. Übersetzt von Lotte Schwarz. 186 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1974. Übersetzt von Lotte Schwarz. ISBN: 3-548-01590-5. 140 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1979. Übersetzt von Lotte Schwarz. ISBN: 3-502-50715-5. 156 Seiten.
  • Genf: Edito-Service, 1983. Übersetzt von Lotte Schwarz. 166 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1996. Übersetzt von Lotte Schwarz. ISBN: 3-502-51563-8. 176 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2004. Übersetzt von Lotte Schwarz. ISBN: 3-596-16830-9. 176 Seiten.

'Die Büchse der Pandora' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Tuppence und Tommy Beresford, ein abenteuerlustiges junges Ehepaar, versuchen sich als Inhaber eines Detektivbüros. Nach einigen Startschwierigkeiten steigt das Renommee der Detektivagentur, und die beiden unerschrockenen Jungunternehmer können sich über Langeweile nicht mehr beklagen. Doch dann müssen sie ihr ganzes Können unter Beweis stellen: Es gilt, den gefährlichen Spion mit dem Decknamen »Nr.16« dingfest zu machen …

Ihre Meinung zu »Agatha Christie: Die Büchse der Pandora«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

olgica zu »Agatha Christie: Die Büchse der Pandora« 25.08.2009
Tuppence und Tommy Beresford führen seit ihrer Hochzeit vor ein paar Jahren eine glückliche, aber auch zunehmend langweiligere Ehe. Da kommt das Angebot gerade recht eine Detektei zu übernehmen.
11 kurze, in sich abgeschlossene Erzählungen befinden sich in dem Buch. Das junge Ehepaar versetzt sich dabei in berühmte Detektive wie Sherlock Holmes oder Hercule Poirot und lösen so die kniffligsten Rätsel.
Leider werden die Fälle immer ziemlich rasch aufgedeckt, nachdem voran eine sehr aufgebauschte Handlung steht. Allerdings ist des Rätsels Lösung oft ziemlich überraschend, weshalb die Lektüre spannend bleibt.
Heike Ullrich zu »Agatha Christie: Die Büchse der Pandora« 25.10.2006
Ein wahres Lesevergnügen. Tommy und Tuppence sind lesetechnisch ein ganz wunderbares Pärchen und auch filmtechnisch sind sie herrlich! "Detektei Blunt" gibt es auf DVD leider nur in englischer Sprache aber ich hoffe auf ein baldiges Erscheinen in deutscher Sprache. Die Beresfords sind für ihre Zeit modern, spritzig, humorvoll, voller Ironie und einfach nur liebenswert.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Raven zu »Agatha Christie: Die Büchse der Pandora« 06.09.2006
Ich finde das buch leider langweilig weil es sind zu viele kurzgeschichten und die sind nicht sehr spannend, und auch nicht schwer zu lösen weil es gibt ja eigentlich nicht viele leute in jeder geschichte. Ich glaube es sollte nicht mehr als 70º haben!
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
runa- zu »Agatha Christie: Die Büchse der Pandora« 19.02.2005
Ich habe das Buch mit Genuss verschlungen und kann jedem, der einen guten Krimi liebt und mal mit anderen Leuten, als Miss Marple und Hercule Poirot zu tun haben möchte, raten dieses Buch zu lesen. Es lohnt sich!
Sanne zu »Agatha Christie: Die Büchse der Pandora« 16.02.2004
Ich bin gerade beim 3. Kapitel angelangt - und schon jetzt bin ich von dem Buch begeistert. Ich würde sagen 88 % !
sandra zu »Agatha Christie: Die Büchse der Pandora« 18.04.2003
naja eigntlich nicht schlecht, aber doch sehr empfehlendswert. viel spaß beim lesen. lg sandy
Marc zu »Agatha Christie: Die Büchse der Pandora« 15.04.2003
11 Kurzgeschichten um mein Lieblingsermittlerpaar Tuppence und Tommy Beresford, die ihre eigenen Methoden haben ihre Fälle aufzuklären.

Gruß Marc
Ihr Kommentar zu Die Büchse der Pandora

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: