Der Wachsblumenstrauß von Agatha Christie

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1953 unter dem Titel After the Funeral, deutsche Ausgabe erstmals 1954 bei Scherz.
Folge 27 der Hercule-Poirot-Serie.

  • New York: Dodd, Mead & Company, 1953 unter dem Titel After the Funeral. 244 Seiten.
  • London: Collins, 1953. 191 Seiten.
  • Bern: Scherz, 1954. Übersetzt von Lola Humm-Sernau. 191 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1976. Übersetzt von Lola Humm-Sernau. ISBN: 3-502-50545-4. 142 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1987. Übersetzt von Lola Humm. ISBN: 3-502-51097-0. 194 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1992. Übersetzt von Lola Humm. ISBN: 3-502-55976-7. 194 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1998. Übersetzt von Lola Humm. überarbeitete Fassung. ISBN: 3-502-79082-5. 194 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2000. Übersetzt von Ursula Wulfekamp. ISBN: 3-502-11125-1. 286 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2001. Übersetzt von Ursula Wulfekamp. ISBN: 3-502-51794-0. 286 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2003. Übersetzt von Ursula Wulfekamp. ISBN: 3-596-50682-4. 288 Seiten.
  • Frankfuirt am Main: Fischer, 2004. Übersetzt von Ursula Wulfekamp. ISBN: 3-596-16539-3. 286 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2009. Übersetzt von Ursula Wulfekamp. ISBN: 978-3-596-51116-7. 409 Seiten.
  • [Hörbuch] Marburg: Verl. und Studio für Hörbuchproduktionen, 2004. Gesprochen von Martin Maria Schwarz. ungekürzt. ISBN: 3896143166. 5 CDs.
  • [Hörbuch] München: Der Hörverlag, 2011. Gesprochen von Oliver Kalkofe. gekürzte Fassung von Ursula Honisch. ISBN: 978-3867176064. 3 CDs.

'Der Wachsblumenstrauß' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Der Tod von Richard Abernethie kommt einigen Erben gelegen. Sogar verdächtig gelegen, behauptet seine Schwester Cora spitz. Kurz darauf wird sie ermordet gefunden, mit einem Beil erschlagen. Hercule Poirot übernimmt den Fall und findet zwei Dinge heraus: Coras Bruder starb eines natürlichen Todes – sie selbst aber hätte besser nie ein Testament gemacht.

Ihre Meinung zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Cccc zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 08.10.2016
Fxcnkmkmimng g für scx ggb. ekgkfimiflmfmdnsmkfndmkfmkdmkdmdkmkfmkdmkdmkfmdmkdkfkxmkxkyykmsmsmsmsmdekmdmdmdmdmddimdkdkmdmdmsmmsmdmdmdmdkmkddmdmdmdsnskmdmdmdmsmsmskmKKakmakand sk kykskddkkffileifleildildmdimdmdiiddismifmdkdiddkmdfkkfifmssgmsmtdmdmmsmssmagnantamtD. Dendnddnagngsnsgnsgntnncrdxxd de und die Jägerinnen die in der Stadt zu gehen und dann ist das nicht so viel Geld in der Nähe von mir und ich und ich ich und ich ich die und die ich und ich ich die und t
Vergissmeinnicht zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 06.03.2010
Mir hat "Der Wachsblumenstrauß" sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr raffiniert und spannend aufgebaut. Sie ist auch sehr gut zum Miträtseln, bei dem ich leider noch nicht so gut bin wie Hercule Poirot xD

Es erstaunt mich immer wieder wie man sich so etwas ausdenken kann, jedes einzelne Detail muss dazupassen und genau das ist Agatha Christie hier sehr gut gelungen :)

Insgesamt: Sehr lesenswert für alle Fans der "Queen of Crime"!!!
Kasia zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 11.02.2010
Ich liebe diese verworrenen Agatha-Christie-Familien-Dramen!
Und der "Wachsblumenstrauss" ist eine wirklich schöne Geschichte über Habsucht und Mord.
Es werden in dem Roman ziemlich detailiert die Familienangehörigen und Verdächtigen mit ihren kleinen und großen Macken beschrieben, die dringend Geld benötigen und sich über Geldbeträge und Erbstücke streiten.
Super unterhaltsam. Für meinen Anspruch zumindest!
Hercule Poirot tritt hier erst relativ spät in Erscheinung und lässt seine grauen Zellen für ihn arbeiten.
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich eigentlich NIE auf den Täter komme. Ich kann wahrscheinlich nicht ganz so scharf kombinieren, wie die Detektive in Agatha Christie-Romanen :-)
Im Großen und Ganzen ein netter kurzweiliger Zeitvertreib mit einer unterhaltsamen Crime-Story.
Carsten zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 09.10.2008
Falls sich jemand das Buch kauft und es selber noch nicht gelesen hat dann lest auf gar keinen Fall was auf dem Rücken cover steht. Sie könnten nämlich auch genauso gut statt dem Text hinschreiben : XXX war es! Die Warnung gilt zu mindestens für die Fischerverlagsausgabe. Ob bei anderen Verlägen das gleiche hinten drauf steht weiß ich nicht.
Susannah zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 28.07.2008
Der altehrwürdige Richard Abernethie verstirbt - trotz Krankheit - unerwartet plötzlich. Mr. Entwhistle, Notar und enger Freund des Verstorbenen, soll seinen Nachlass verwalten. Doch mitten in seiner Ansprache über das Erbe platzt die jüngere Schwester des verstorbenen Richard, Cora Lansquenet, mit einer ihrer Seltsamheiten heraus. "Aber er ist doch ermordet worden, oder nicht?" Mr. Entwhistle lässt diese Äußerung, obwohl sie völlig abwegig scheint, keine Ruhe - und als dann auch noch Cora brutal ermordet wird und man versucht, ihre Hausdame zu vergiften, zieht Mr.Entwhistle seinen alten Freund Hercule Poirot zur Rate, um weitere Morde zu verhindern ...Mein erster Christie - nicht mein Letzter! Spannend, undurchschaubar, mit einem sehr sympathischen Hercule Poirot, und einer überraschenden und so von mir nicht erwarteten Auflösung. Die einzelnen Familienmitglieder erhalten eine perfekte Zeichnung, und bei jeder Figur ist man gespannt, welches dunkle Geheimnis ihr anhängt. Eine Meute gieriger Erben, blutige Morde, Giftanschläge, ein neugieriger Ermittler und Gespräche, die alle in verschiedene Richtungen weisen - was will der Krimi-Leser mehr?
c. fiedler zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 19.07.2008
kann mir jemand sagen, wo dies lychard-st. mary liegen könnte? dankeschön!!

das buch ist sehr angenehm auf einem hörbuch erschienen, sehr empfehlenswert, wenn man keine lust zu lesen hat.
SukRam zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 14.09.2007
Ein wunderbares Buch voller gieriger Erben und einem Mörder, den man wirklich nicht erwartet hätte; ein Vorzeige-Roman der großen Agatha Christie also. Durch Logik besticht Hercule Poirot, was Mrs. Rutherford niemals so zustande bringen kann.

Meine Wertung: 93°
Katja zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 06.05.2007
Sehr gutes Buch! Man bekommt von jedem der Erben die inneren Gedanken mit, sie machen jeden verdächtig, doch auch wenn man weiß, wer der Mörder ist, sind sie logisch. Es passt zu dem Lauf der Geschichte und den einzelnen Charakteren, auch wenn man die Hintergründe kennt, und so etwas ist mit das Schweirigste beim krimi-schreiben.
Ludmila zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 10.03.2007
Ganz anders als der Film, aber nicht schlechter! Nicht besser zwar, eben einfach anders.
Auch wenn der Mörder derselbe ist, hat Monsieur Poirot doch wirklich ganz andere Methoden, herauszufinden wer es war. Gleichgut wie der Film und good old Jane Marple ebenbürtig!
Juliane zu »Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß« 26.08.2006
Ich mag Krimis mit Miss Marple auch nicht, aber der Wachsblumenstrauß ist ja ein Poirot, und ein genialer noch dazu! Ich finde die Atmosphäre von Enderby Hall sehr anschaulich und interessant.
Da die verdächtigen nur ein kleiner Kreis sind, kann man sich auch sehr gut selber Gedanken machen.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 55.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Der Wachsblumenstrauß

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: