A. E. W. Mason

Alfred Edward Woodley Mason wurde am 7. Mai 1865 in Dulwich, einer südwestlich bei London gelegenen Vorstadt, geboren. Er studierte am Dulwich College und ging später nach Oxford, wo er 1888 am Trinity College seinen Abschluss machte. Anschließend zog es ihn zur Bühne. Kurz versuchte er sich als Schauspieler, später entstanden drei Theaterstücke, bevor Mason sich auf die Schriftstellerei konzentrierte.

Ein erster Roman (»A Romance of Wastdale«) erschien 1895. Schon 1902 veröffentlichte Mason seinen erfolgreichsten Titel, den Abenteuerroman »The Four Feathers« (dt. »Die vier Federn«), der in den letzten Jahren des Mahdi-Aufstands, einem Kolonialkrieg im Sudan, der von 1881 bis 1899 tobte, spielt. Schon 1915 wurde dieses Buch erstmals verfilmt; die berühmteste Version stammt aus dem Jahre 1939. »Die vier Federn« gehört zu den wenigen Werken Masons, die auch in Deutschland veröffentlicht wurden.

In die Geschichte der Kriminalliteratur ging Mason 1910 mit dem Roman »At the Villa Rose« (dt. »Die Tote in der Villa Rosa«) ein, der gleichzeitig den Beginn einer fünfteiligen Serie markierte, die den französischen Inspector Hanaud als Ermittler in den Mittelpunkt stellte und dabei erneut jenes psychologische Einfühlvermögen des Verfassers belegte, das schon »Die vier Federn« zum Klassiker machte.

1906 ließ sich Mason für die liberale Partei gewinnen und vertrat bis 1910 den Wahlbezirk Coventry im Unterhaus des britischen Parlaments. Im I. Weltkrieg diente Mason zunächst als Angehöriger des Manchester Regiments. Später ging er zum Nachrichtendienst und betreute u. a. in Spanien und Mexiko britische Spione in feindlichen Ausländern.

Nach Kriegsende widmete sich Mason verstärkt seiner schriftstellerischen Arbeit. Insgesamt schrieb er in fünf Jahrzehnten etwa 30 Bücher. Am 22. November 1948 ist er 83-jährig in London gestorben. [Michael Drewniok]

Krimis von A. E. W. Mason:

  • Monsieur-Hanaud-Serie:

    Anmerkung: Gelistet werden hier ausschließlich Masons Kriminalromane.

Seiten-Funktionen: