Blut will der Dämon von -ky

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1993 bei Rowohlt.

  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1993. ISBN: 3-499-43091-6. 191 Seiten.

'Blut will der Dämon' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Wendezeit in der ehemaligen DDR: Mehrere unerklärliche zum Teil grausige Morde reihen sich aneinander. Ein Inspektor aus dem Westen soll vor Ort aufklären.

Ihre Meinung zu »-ky: Blut will der Dämon«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Dr.Dieter Rohnfelder zu »-ky: Blut will der Dämon« 29.07.2009
Erneut ein glänzender Nach-Wende-Krimi! Karl-Ernst Totzke, ein hoher DDR-Funktionär, Leiter eines Stahlwerks in Oranienburg, ist nach der Wende Opfer eines tödlichen Autounfalls geworden. Nun will die "Treuhand" das Werk an einen italienischen Konzern verkaufen, und viele zittern um ihre Arbeitsplätze. Als ein Manager des italienischen Konzerns durch eine Bombe getötet wir, muss Mannhardt, der als "Polizei-Missionar" nach Oranienburg strafversetzt ist, ermitteln. Die abergläubische Schwiegermutter Totzkes sieht Dämonen am Werk. Mannhardt glaubt nicht an Übersinnliches (schließlich sind wir nicht bei Stephen King), ahnt aber, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht...
Sehr spannend und teilweise zum Brüllen komisch (die Geistergeschichten der Schwiegermutter!). Und der letzte Satz ist ein brillantes Gegenbild zu Helmut Kohls "blühenden Landschaften".
Einer der besten Krimis von -ky - sehr zu empfehlen!
Ihr Kommentar zu Blut will der Dämon

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: